Generator Hostel: Umbau Büro- und Geschäftshauses

Oranienburger Straße 65, Berlin-Mitte

LP 1-5, künstlerische Oberbauleitung Entkernung und Umbau eines Büro- und Geschäftsgebäudekomplexes in Berlin-Mitte (90er-Jahre-Vorderhaus, denkmalgeschütztes Hinterhaus) in ein „Generator Hostel“ mit 578 Betten auf 6 Geschossen. Die expressive grafische, farbenfrohe Gestaltung und durch Zickzackformen aufgelockerte Erschließung der 139 Zimmer mit Ensuite-Bad dient der Orientierung im Gebäude und schafft eine fröhliche Atmosphäre. Ergänzender Einbau von Rezeption, Gemeinschaftsbereichen, Verwaltungs- und Nebenräumen sowie Tiefgarage mit Autoaufzug. Vorgabe des Bauherrn war es, möglichst viele Zimmer nach einem bestimmten Aufteilungsschlüsssel in 2-, 4-, 6- und 8-Bettzimmer in das entkernte Bestandsgebäude zu integrieren. Der Bauherr konnte überzeugt werden, die nach Rückbau erscheinenden Sichtbetondecken sowohl in den Zimmern als auch in den Fluren zu belassen und die „Eingangswand“ mit Zimmertür als Pendant der Flurwand farbig zu gestalten. Die Innenausstattung wurde für die mehrheitlich jugendlichen Gäste im industriellen Charakter gestaltet. Individuell in Form und Größe sind alle Bäder mit einer bodengleichen Dusche ausgestattet. Geflieste Einbaunischen im Duschbereich und neben dem Waschtisch dienen als Abstellfläche. Die ausgewählte „Schwimmbadfliese“ ist preisgünstig und strapazierfähig. Das sich durch das Gebäude ziehende Konzept von Farbakzenten findet sich in der grünen Längswandseite und als „Futter“ der Nischeninnenseiten wieder. Die Abwicklung der Wände wurde für jedes Bad im Detail geplant. Spiegel und Spiegelleuchte passen maßgenau zwischen die Wandscheiben. „Form follows function“- aufgrund von Zwangspunkten der Bestandsgebäudehülle stellte sich der gewählte Winkel der Zimmer zur Fassade in Zick-Zack Form als die sinnvollste Variante heraus. Anders als bei üblichen strengen und eintönigen Hotelfluren entsteht dadurch eine lebendige und spannende Erschließung. Großformatige Zimmernummern, die in einem speziellen Druckverfahren Teil der Oberflächenbeschichtung der Türen sind, eine akzentuierte Deckenbeleuchtung und die in den Geschossen wechselnde Farbigkeit der Zick-Zack-Wände schaffen intensive Raumerlebnisse auf dem Weg zum Zimmer.

Bauzeit: März 2012 – März 2013

Nutzfläche: ca. 5.500 qm

Bauherr: Patron Mitte Properties GmbH (Generator Hostels)

Das Projekt war Teil der Ausstellung da! 2014 der Architektenkammer 14. März bis 5. April in Stilwerk, Kantstraße 17, 10623 Berlin

siehe auch unter Projekt Kunsttapete: für das Hostel wurde basierend auf Motiven des Künstlers Thierry Noir eine Kunsttapete für die Hotelflure entwickelt

Generalunternehmer: Hagenauer GmbH

Möblierung: Generator Hostels

Fotos: ©Werner Hutmacher / ©WAF Architekten

Alternativer Text