Dachgeschossausbau zur Erweiterung einer Altbauwohnung

Berlin-Charlottenburg

LP 1-8

Dachgeschossausbau zur Erweiterung einer Altbauwohnung in einem Gründerzeithaus

Das Bauvorhaben befindet sich als Teileigentum in einem Eckgebäude als Blockrandbebauung aus der Gründerzeit. Bereits 1986 wurde der überwiegende Teil des Dachraums des Gebäudes zu Wohnzwecken umgebaut. Im Zuge dieser Dachgeschosserweiterung  wurde über die Herstellung einer Öffnung in der Holzbalkendecke über dem Berliner Zimmer, das 4.Obergeschoss über eine hängende Treppenkonstruktion mit dem Dachgeschoss verbunden. Eine weitere interessante Treppenkonstruktion in Form einer wiederverwendeten Stahlspindeltreppe verbindet das Dachgeschoss mit einer Galerieebene, die aufgrund der extremen Raumhöhen und einem Ausbau bis unter den First möglich war. Weitere Besonderheit war der Wunsch des Bauherrn seine Badewanne vom Badezimmer auf die dem Badezimmer vorgelagerte Terrasse temporär umstellen zu können. Auch auf dieser Terrasse wurde als Geländer ein ehemaliger Metallzaun wiederverwendet. Der modernen minimalistischen Ausführung des Dachgeschosses werden bewusst mit diesen Einzelementen Kontraste entgegengesetzt, ohne kitschig zu werden und leisten nebenbei einen Beitrag zum intelligentem Recycling. Die Dachgeschossräume wurden mit großzügigen Dachflächenfenstern und vorgelagerten Terrassen zur Straße wie zum Hof mit viel Licht versehen. Auf sehr unkomplizierte Art und Weise konnten die zahlreichen Eigenleistungen des Bauherrn in das Baugeschehen integriert werden.

Bauzeit: 2003